Im Juni lernte ich auf einer Veranstaltung das Botschafter-Konzept von betterplace.org kennen. Das hat mir schließlich so sehr gefallen, dass ich jetzt selbst ein betterplace-Botschafter für Leipzig geworden bin. Ich bin der nunmehr fünfte im Bunde und unsere Aufgabe ist es, Ansprechpartner zu sein, auf Veranstaltungen die Idee, Struktur, Plattform und Projekte von betterplace.org vorzustellen oder eben auch selbst kleine Veranstaltungen zu organisieren, um einer lokalen betterplace-Community die Anknüpfungspunkte zu geben.

Eine von unseren bisherigen Aktionen ist die monatlich stattfindende Sprechstunde. Wir wechseln dabei regelmäßig die Lokation, um in verschiedenen Stadtteilen präsent zu sein. Diesen Mittwoch (31. August 2016) sind wir im Café homeLE auf der Georg-Schumann-Straße 130 (FB-Event). Wer regelmäßig informiert sein möchte, abonniert am besten die Events unserer Facebook-Page.

Für mich ist die Botschafter-Tätigkeit aus mehreren Gründen recht interessant. Denn nach wie vor bin ich selbstständiger Crowdfunding Berater, das heißt, ich berate gegen Geld. Auf der anderen Seite bin ich aber auch überzeugter Ehrenamtler. Konkret denke ich, dass es beides braucht und noch konkreter auf mich bezogen, denke ich, dass ich beides brauche. Denn immer dann, wenn ich für die Dinge eine Leidenschaft entwickle, was relativ schnell passiert, denke ich nicht darüber nach, ob ich hinterher eine Rechnung schreibe oder nicht. Was mir wirklich wichtig ist, ist gute Kommunikation im Team, die Möglichkeit etwas zu lernen, das Denken über Stadt- und Landesgrenzen hinweg und ein achtsamer Umgang mit Ressourcen aller Art.

Tipp: immer aktuelle betterplace-Projekte aus Leipzig findet ihr unter leipzig.betterplace.org

veröffentlicht am 29. August 2016