Vor ein paar Minuten öffnete ich mein Twitter, um meinem abendlichen Ritual folgend etwas durch die Timeline zu scrollen. Hier und da Links klicken, neue Geschichten anlesen und in Gespräche einmischen. Nur klappte das nicht. Die Timeline war voll mit Tweets, die mich eigentlich gerade nicht interessierten.

Und da war er plötzlich, der Gedanke die Timeline nicht einfach nur wieder etwas zu entschlacken, sondern noch einmal komplett von vorn anzufangen. Einmal allen zu entfolgen, von Null zu starten und wieder neu den Menschen zu folgen, von denen ich denke, dass sie mir heute auch noch was zu erzählen haben.

Ich bin seit 2009 mit meinen persönlichen Account @steffenster auf Twitter, habe mich immer wieder mal in Schüben von einer ganzen Reihe von Accounts verabschiedet, nicht zuletzt, weil ich auch relativ schnell anderen folge. Ich folgte schon wieder knapp 3.000 Accounts, keine Diskussion, das kann nicht klappen.

Nach kurzem Suchen fand ich eine Chrome Browsererweiterung mit der ich automatisch allen mit einem Klick und 5 Minuten warten entfolgen konnte. Zack, alles leer. Also nicht wundern, ich höre nicht auf zu twittern, es soll nur für mich wieder mehr Sinn ergeben, Twitter vordergründig zum Lesen und für die Abendgespräche zu öffnen.

twitter-allen-entfolgen

veröffentlicht am 1. October 2015

Ein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort